11
De
Beziehungsstatus: Bük
11.12.2018 19:20

Was für freudreiche Tage liegen (leider schon wieder) hinter meiner Familie und mir! <3 Per Nachtzug reisten wir nach einer gefühlten Ewigkeit endlich mal wieder nach Westungarn, zur Verwandtschaft ins Dorf.

Klimafreundlich reisen

So viel Vertrautes findet sich an diesem Ort, an dem ich jede Strasse besser kenne als die dunkelsten Winkel meiner eigenen Seele...

Wir verbrachten die Tage im Haus der Familie, in der Stammkneipe beim Bahnhof, in den Strassen und Parks, bei den PokéStops, trotz dem kalten Hauch des Ostens, der uns in die Glieder kroch.

Dem eisigen Klima zum Trotz, die Sonne strahlt mit uns jeden Tag um die Wette und ermöglicht mir zahlreiche, schöne Schnappschüsse. Find ich guuuut! :)

Das ländliche Bild ist eine Wohltat für die Seele; all das unbebaute Land aufgrund der zubetonierten Schweiz ein optischer Luxus, den ich mir schlicht nicht mehr gewohnt bin...
Und obwohl hier die Leitungen noch augenscheinlich aus dem letzten Jahrundert stammen, so ist der Empfang bereits seit Jahren besser als im Schweizer Kaff, ebenso die Selbstverständlichkeit von Solarzellen.

Bük, Zentrum
Bük, Kirchenpark
Bük, Quartierstrasse
Bük, Landleben

Ein besonderes Highlight stellt für mich immer die Landstrasse hinter dem Haus meines Onkels dar, die aus dem Dorf hinaus führt, zum Horizont. Diese Naturstrasse ist Bestandteil des ungarischen Pilgerweges, der mitten durchs Dorf führt. Ich liebe diese ganz besondere Atmosphäre auf diesem einsamen Weg, der doch dermassen wichtig ist, dass er durchs ganze Dorf mit Wegweisern und sogar einer Hinweistafel mit Lageplan gekennzeichnet wurde.

Bük, Pilgerweg Mariens
Bük, Puszta-Feeling
Abendstimmung
Gebetszeit in Győr

Kommentare


Datenschutzerklärung